+++     24. Juli in Kassel und 1. August 2021 in Berlin: Historische Demonstrationen der Demokratiebewegung erwartet     +++     Schauspieler stehen auf für Demokratiebewegung und freie Presse, Kampagne u.a. mit demokratischem Revolutionär Jan-Josef Liefers     +++     Ärzte danken Demokratiebewegung.     +++     Tägliche Zunahme an Impftoten und Impfgeschädigten, Regierung Merkel vor Inhaftierung.     +++     Oxfam: Weltweite Zunahme an Hungertoten durch Corona-Maßnahmen.     +++     Antisemitisches Merkel-Regime terrorisiert oppositionelle Gewerbetreibende, Ärzte, Journalisten, Juristen und Demokratinnen.     +++    
Nadine Strotmann

Nadine Strotmann


EISIGE ZEITEN FÜR DIE DEMOKRATIE

Solange Menschen auf ihre Grund- und Menschenrechte bestehen und gemeinsam Ideen entwickeln, können sie nur gewinnen.

Seit der Ausrufung der Pandemie scheint nichts zu gelten, was einmal war. Das bürgerliche Selbstverständnis von politischem Engagement, gesellschaftlicher Teilhabe und Anspruch auf Mitgestaltung ist offensichtlich nicht mehr gefragt. Zumindest nicht bei den Machthabenden. Eine oppositionelle Parteigründung in einer Szene-Bar in Berlin Prenzlauer Berg wird zum Schauplatz des Demokratie-Verlustes, zum Abbild der gesellschaftlichen Spaltung und des fehlenden Dialog zwischen den Vertretern des offiziellen Narrativs und ihren Kritikern. Es ist kalt an diesem frühen Donnerstagabend in Berlin, ein eisiger ...
weiterlesen


Der Preis der Republik geht an Sören Pohlen, Inhaber der Bar Scotch & Sofa in Berlin Prenz- lauer Berg.

MUTIGER GASTGEBER

»Es sind zwar eisige Zeiten für die Demokratie, doch wer für diese und das Grundgesetz eintritt, der kann niemals verlieren.« Pohlen ist Gastronom mit Leidenschaft und Mensch mit Haltung. Den großen Mann mit hellblauen Augen und aufrechtem Gang kann so leicht nichts mehr erschüttern, denn er hat einiges erlebt. Nach monatelangem Lockdown, massiven finanziellen Einbußen und wenig Perspektive seitens der Politik, entschied sich Pohlen vor rund drei Wochen, seine Bar Parteigründern der Initiative »Team Freiheit« zur Verfügung zu stellen. Wagemutig: Der 52-Jährige wusste nicht, was auf ihn zukommen würde. ...
weiterlesen


  VOM SÜNDENPFUHL ZUM HYGIENETEMPEL

Über die neue Reinlichkeit (oder Peinlichkeit) der Berliner Clubkultur

Das Nachtleben der Hauptstadt liegt seit Ausruf der Pandemie brach. Doch statt für Öffnung, Freiheit und Selbstbestimmung auf die Barrikaden zu gehen, bleibt es still. Es scheint, als hat sich die frühere Subkultur dem offiziellen Narrativ unterworfen – ohne irgendeine Maßnahme kritisch zu hinterfragen. Einige Clubs machen sich sogar zu Handlangern des Systems und öffnen ihre Pforten für umstrittene Impfungen und PCR-Testungen. Wie konnte das geschehen? Wann starb der Geist der Rebellion? Und was wird von den schillernden Orten der nächtlichen Vergnügung übrigbleiben? Wo vor kurzem noch ...
weiterlesen


  »Wir entscheiden, wie wir leben – und das mit vereinten Kräften«

Interview mit Michael Ballweg

Im Interview mit Michael Ballweg, Gründer von Querdenken-711, sprechen wir über ein Jahr Ausnahmezustand seit Ausrufung der Pandemie, die Erfolge und Lernkurven seiner Bewegung und das, was die gesamte Demokratiebewegung jetzt bewirken kann. DW: Herzlich Willkommen in Berlin. Wir haben Sie hier lange nicht mehr begrüßt. Was treibt Sie in die Hauptstadt? M. B.: Vielen Dank, ich bin immer wieder gern hier. Schließlich haben wir alle gemeinsam vergangenes Jahr mit den beiden August-Demonstrationen mit vielen Hunderttausenden Besuchern Demokratiegeschichte geschrieben. Heute bin ich allerdings nur auf der ...
weiterlesen


  »Immer mehr erkennen, dass etwas nicht stimmt«

Dr. Michael Yeadon, der frühere Vizepräsident bei Pfizer im Bereich Respiratory Research, über die offensichtlichen und verborgenen Gefahren der neuartigen genetischen Impfstoffe

DW: Die ausgerufene Corona-Pandemie beschäftigt die Welt seit über einem Jahr. Obwohl internationale Wissenschaftler schon vor Monaten Entwarnung bezüglich der Letalität des Virus gegeben haben, bleibt der mediale Panik-Modus bestehen. Was sagen Sie zu der aktuell geforderten Notwendigkeit, alle Menschen weltweit zu impfen, um die Ausbreitung von Sars-Cov-2 einzudämmen? Michael Yeadon: Es ist völlig absurd, die ganze Welt durchzuimpfen. Unsere Politiker hier in Großbritannien und deren Berater lügen uns einfach an und führen uns auf den falschen Weg. Das ist ein Verbrechen. Das fängt mit dem nicht ...
weiterlesen


»More and more people are realizing that something is wrong here«

Dr Michael Yeadon, Pfizer's former Vice President of Respiratory Research, on the obvious and hidden dangers of novel genetic vaccines

DW: The declared Corona pandemic has been on the world's mind for over a year. Although international scientists gave the all-clear months ago regarding the lethality of the virus, the media panic mode persists. What do you say to the current demand to vaccinate all people worldwide to contain the spread of Sars-Cov-2? Michael Yeadon: It's completely absurd to vaccinate the whole world. Our politicians here in the UK and their advisors are simply lying to us and leading us down the wrong path. That's a crime. It starts with the untrustworthy PCR test. This will scare people. In this way, restrictive ...
weiterlesen


  Leiden die Mächtigen am Pippi Langstrumpf-Syndrom?

Die »selbstgemachte Welt« der Mächtigen und ihre Forderungen nach dauerhaften Einschränkungen unserer Grundrechte sind unübersehbar.

Kennen Sie noch das lustige Kinderlied? »Zwei mal Drei macht Vier, widdewiddwwitt und Drei macht Neune! Ich mach' mir die Welt, widdewidde wie sie mir gefällt! Hey, Pippi Langstrumpf hollahi-hollahoholla-hopsasa! Hey, Pippi Langstrumpf, die macht, was ihr gefällt.« Wer als Propaganda-resistenter Beobachter den Auswuchs an Willkür unserer politisch Agierenden derzeit verfolgt, summt hin und wieder dieses Lied. Aus Lust und aus Frust. Wer stoppt den politischen Wahnsinn, wenn selbst der oberste Richter im Land beim Verfassungsschutz versagt? Alles, was bislang in unserem Land als selbstverständlich galt, ...
weiterlesen


  Kunst im Widerstand

Welche Aufgabe kann Kunst in der Krise haben? Eine mutige Malerin zeigt, wie es geht.

Es ist still in Deutschland: Die Bühnen der Theater und Konzerthallen sind leer, die Galerien ebenso, die Literatur schweigt. Ist es nicht an der Zeit, als Künstler aus der Deckung hervorzutreten und das wahre Leben mit Tanz, Gesang, Theater und bildendender Kunst zu zeigen? Ist es nicht an der Zeit, dass die Kunst uns weckt, und sich auf Wahrheitssuche macht? Franziska Kilger, Malerin aus Mücheln bei Halle, sagt: »Kunst ist Freiheit, sie kann den Geist erreichen, egal welche Darstellungsform es ist. Kunst kann alles vermitteln, auch das Unsagbare.« Franziska ist 35 Jahre alt, Mutter eines dreijährigen ...
weiterlesen


  »Die Apathie der Menschen macht mir Angst – nicht Covid19«

Ein Schweizer Arzt berichtet im Interview, was ihn als Mediziner und Mensch in Widerstand brachte.

Dr. Sven M. (Name anonymisiert) ist Humanmediziner, gebürtiger Ostdeutscher und wohnt seit rund 20 Jahren in der Schweiz. Er erlebte die ausgerufene Pandemie als leitender Arzt in einem Schweizer Spital. DW: Schön, dass Sie Zeit für uns haben, Dr. Sven M. Sie möchten anonym bleiben. Mögen Sie sich dennoch skizzenhaft vorstellen, damit wir alle verstehen, wie wichtig Ihre Einblicke sind? Sven M.: Gern. Ich wurde nach kritischer Äußerung zu den Corona-Maßnahmen gekündigt und befinde mich im offenen Rechtsstreit. Daher bleibe ich derzeit unter dem Radar. Ich bin Anfang 50, Neurochirurg und lebe mit ...
weiterlesen


ANGST VOR DEMOKRATIE

Vor dem Referendum sind selbst die Eidgenossen vor Polizeiwillkür nicht mehr gefeit. | Von Nadine Strotmann

Eine nicht genehmigte Demonstration veranlasst eine Schweizer Behörde, die eigene Innenstadt mit Polizisten zu fluten, um eine verbotene Kundgebung im Keim zu ersticken. Ein verstörender Aufmarsch auf Kosten der Steuerzahler. Der letzte Samstagmorgen im Mai beginnt freundlich im Schweizer Kleinod Solothurn: Blauer Himmel, keine Wolken in Sicht, die Sonne strahlt, und endlich ist auch hier – rund 100 Kilometer südwestlich von Zürich – der Frühling angekommen. Die Fassaden der Häuser im alten Stadtkern dokumentieren die lange Geschichte ...
weiterlesen


»Welch Schauspiel! Aber ach! Ein Schauspiel nur!«

Goethes Zitat aus Faust I trifft den Nagel auf den Kopf: Beim G7-Gipfeltreffen in Cornwall sah die Welt ein groteskes Schauspiel von Mimen hinter Masken, die ihr wahres Gesicht zeigten, noch bevor der Vorhang fiel. | Ein Essay von Nadine Strotmann

Da waren sie, die Köpfe Europas, gestrandet in Cornwall. Eingeladen hatte Boris Johnson, der Premierminister Englands, gekommen waren die Staats- und Regierungschefs der G7 und Teile der Königlichen Familie. Die Themen – wie nicht anders zu erwarten – drehten sich um Corona, das Klima als nächste weltweite Bedrohung und wirtschaftliches Wachstum. So weit, so schlecht. Denn hinter all’ den schön klingenden Phrasen, Versprechungen und auswendig gelernten Kernbotschaften der Regierenden versteckt sich bei genauer Betrachtung die hohe Kunst der Verführung, die dramatische ...
weiterlesen



Wir verwenden keine Cookies, Statistiken, Tracking et cetera.

Wir unterstehen keinen Firmen oder Interessengruppen, wir finanzieren uns ausschließlich durch Ihre Spenden.


© 2021 KDW e.V.