Am 1. August für Freiheit und Frieden: Riesendemo für Berlin angemeldet

DAS ENDE DER PANDEMIE!

DIE BEVÖLKERUNG ENTSCHEIDET.

Anne Höhne, Batseba N‘diaye und Hendrik Sodenkamp
26. Juni 2020 , No° 10

Zum Virus gibt es eine fundierte wissenschaftliche Ansicht, die von der Bundesregierung unterdrückt wird. 

Je klarer das Versagen der Regierung und ihrer Medienbetriebe wird, desto drastischer werden ihre Mittel. Gegen jede Vernunft wollen sie ihren Mythos vom Killervirus aufrecht erhalten. Wo das Coronavirus überhaupt noch gefunden wird, werden Maßnahmen ergriffen, die vor wenigen Monaten noch unvorstellbar gewesen wären.

Die Bundeswehr wird ohne Diskussion großflächig im Innern eingesetzt, um Menschen in ihrem Zuhause einzusperren. Wie in der ablaufenden Woche in Verl, Nordrhein-Westfalen, geschehen: Geschürte Ängste und Zwangsquarantäne für einen Virus, der zumeist gar nicht bemerkt wird.

Wer in Bussen und Bahnen keine Maske trägt, soll in Berlin ab jetzt bis zu 500 Euro Strafe an die Polizei zahlen. Gegen die Drangsalierung der Bevölkerung spricht sich inzwischen sogar die Gewerkschaft der Polizei aus. Fadenscheinigen, unwissenschaftlichen und haltlosen Maßnahmen stehen eine Vielzahl dadurch verursachter Probleme gegenüber.

»Too big to fail«, scheinen Regierungs- und Medienfunktionäre zu denken. Sie wähnen sich zu groß, um sich zu irren. »Wenn wir doch falsch liegen, dann verlieren wir alles. Wirklich alles!« Sie haben die demokratische und wissenschaftliche Opposition mit den übelsten Beleidigungen überzogen. Viele erlebten Anfeindungen in Familie, Freundeskreis und in den Betrieben. Auch Berufsverbote, Inhaftierungen, Schikanen und körperliche Verletzungen gab es in der Bundesrepublik Deutschland im Frühling 2020. 

»Glaubt ihr denn, wir wollen, dass irgendjemand so etwas noch einmal erleben muss? Wir stellen uns dann Notfalls auch vor Euch, weil wir die Grundrechte wirklich für eine gute Angelegenheit halten. Der Widerstand ist erwiesenermaßen liberal und antifaschistisch«, erwidern wir Demokratinnen und Demokraten.

Selbstverständlich wird die Opposition in Gänze rehabilitiert werden müssen. Entschuldigungen werden dann auch angenommen. Ebenso Preise für Verdienste in der Wissenschaft, im Journalismus und für die Republik. Manch einer wird vielleicht auch abgelehnt, aber das ist dann ja auch kein Beinbruch. Ja, ihr habt riesige Fehler gemacht. Ja, ihr werdet Eure Posten verlieren.


Der kommende Machtverlust ist für Arrivierte immer schwer zu verkraften — Wirtschaftseinbruch und erste soziale Unruhen — Zum Augustbeginn feiert die Republik dagegen Demokratie und Frieden.



Ja, es werden rechtstaatliche Verfahren zur Aufarbeitung gegen euch geführt. Ja, ihr werdet erst einmal nicht so gut dastehen.

Aber auch: Nein, ihr werdet nicht fertig gemacht werden. Nein, ihr werdet eure Wohnung oder euer Wohnhaus nicht abgeben müssen. Nein, ihr werdet eure Familie und Freunde weiterhin sehen. — Eure Rente ist sicher!

Mit dem fünften Bier im Kopf auf der Parkbank sitzen und die Leute vollquatschen, dass ihr einst eine große Nummer wart, kann auch eine heitere Angelegenheit sein. Viele Leute machen das jetzt schon und siehe da: Es geht. Da kommen dann ausgezeichnete Musiker vorbei und freundliche junge Frauen und Männer unterhalten sich mit einem über ihre Ansichten.

Wovor habt ihr also Angst? — Das Parlament und das Parteiensystem hat in Gänze versagt. Kein Problem, Verfassungsreform und imperatives Mandat. Dann stellen wir sicher, dass in Zukunft oppositionelle Stimmen auch in den Parlamenten zu jeder Zeit vorkommen.

Euer Finanzmarktkapitalismus ist am Ende. Das war er doch sowieso, alle wussten es und überhaupt, es wollte ihn doch auch wirklich niemand mehr. Also, das kriegen wir schon hin. Die Bäume werden auch von selber grün und wir handeln die neuen Wirtschaftsregeln (basis-)demokratisch aus.

Denkt doch mal praktisch. Über die Grenze ist es nur ein Schritt. Gebt endlich auf.

Wie die Bundesbank am vergangenen Montag bekanntgab, ist das Bruttoinlandsprodukt der Bundesrepublik um weitere zehn Prozent im zweiten Jahresquartal eingestürzt. Nach rund zwei Prozent Rezession im ersten.

Am 17. Juni fanden zwei Sternfahrten auf Berlin am selben Tag statt. Hunderte Reisebusse kamen auf die Siegessäule zugefahren. Denn die Reisebranche hat einfach die Faxen dicke.

Wenig später trafen die Klimaschützer von Extinction Rebellion am Regierungssitz ein — per Fahrrad. Auch sie protestierten für Grundrechte.

In Göttingen ließ das Stadtgouvernement eine Sozialbausiedlung polizeilich einkesseln. Mit den Armen kann man‘s ja erst recht machen. Und am vergangenen Samstagabend kam es zu sozialen Unruhen mit Plünderungen in Stuttgart. An der vorangegangenen Rede von Grundrechte-Vorkämpfer Michael Ballweg kann es nicht gelegen haben. Er hatte lediglich seine Bürgermeisterkandidatur bekanntgegeben — unter dem Jubel von Zehntausenden Stuttgarterinnen und Stuttgartern.

Derweil will das selbsternannte Weltwirtschaftsforum, ein Club von Millardären, Rüstungsindustriellen und auch ein paar freundlicheren Herren zum Jahreswechsel »die neue Wirtschaftsordnung« vorstellen. Das war zu erwarten, daher rührt der Name nicht ohne uns!

Denn die auch die verlogensten Geldfürsten wie Bill Gates können ihre Rechnung nicht ohne den Wirt machen: Wir Menschen aus der Landwirtschaft, Industrie, Dienstleistungssektor, Warteschleife, Mittelstand und Bildungsbürgertum. Wir sind der Souverän und werden siegen.

Und zwar am 1. August in Berlin. Der Plaung nach beginnt es am Brandenburger Tor um 11:30 Uhr. Der Zugmit Captain Future geht über den Rosa-Luxemburg-Platz zu einem gigantischen Festival der Demokratie und der Liebe auf dem Tempelhofer Feld in Neukölln. Erwartet und gemeldet werden mindestens 500.000 Menschen aus dem Bundesgebiet. Am 2. August folgen übers ganze Stadtgebiet verteilte Workshops der Opposition: Für Neuwahlen, einen Corona-UNtersuchungsausschuss und eine basisdemokratische Transparenz bei der Aushandlung der neuen Wirtschaftsgesetzgebung.