Der Sommer der Demokratie hat begonnen.

29. August! Demokratiebewegung lädt europaweit nach Berlin ein

Anselm Lenz
No° 15

Die Demokratiebewegung um die Initiativen Querdenken und Nicht ohne uns! fordert erneut nach Berlin auf. Zum Samstag, den 29. August 2020 soll europaweit nach Berlin eingeladen werden.  Der Rundgang durch die Hauptstadt soll um 11 Uhr am Brandenburger Tor beginnen. Ziel ist die Wiederherstellung verfassungsmäßiger Grundrechte und die Erweiterung des Grundgesetzes um Volksentscheide und eine basisdemokratisch und transparent ausgehandelte Wirtschaftsrahmengesetzgebung.

Nach dem Abbruch der friedlichen Kundgebung »Das Ende der Pandemie« am 1. August durch den Berliner Senat schrieb der Stuttgarter Oberbürgermeisterkandidat Michael Ballweg im Namen von Querdenken am heutigen Mittwoch an den Regierenden Bürgermeister von Berlin, Michael Müller (SPD). Müller hatte am Sonntagabend im Regierungsfernsehen RBB von »diesen Leuten« und »Randale« gesprochen. In den gleichgeschalteten Regierungs- und Konzernmedien wird seit Samstagabend die gefälschte Zahl von 20.000 Teilnehmern kolportiert und deren demokratische Absichten diffamiert.

Es waren verschiedenen Schätzungen zufolge über eine Million Bundesbürger in der Hauptstadt bei der Hauptkundgebung unter dem Titel »Das Ende der Pandemie« aus dem gesamten gesellschaftlichen Sprektrum. Das folgende Schreiben wurde Müller am 5. August 2020 zugestellt. Die Massenkundgebung am 29.8. ist laut Ballweg bereits bei der Berliner Versammlungsbehörde angemeldet und der Eingang bestätigt worden.


»Guten Morgen, Herr Müller,

vielen Dank für Ihre freundliche Einladung, die wir gerne annehmen. Wir kommen gerne noch einmal nach Berlin.

Wir haben heute morgen eine Versammlung unter dem Titel ›Berlin invites Europe — Fest für Freiheit und Frieden‹ für den 29. August 2020 angemeldet.

Wir freuen uns auf ein großes Friedensfest.

Sie sind herzlich eingeladen. Gerne können Sie ein paar Grußworte an die Teilnehmer richten.

Friedliche und freiheitliche Grüße,

Michael Ballweg«