SACHSEN TRAGEN DEN RUNDEN TISCH NACH BERLIN

Der lange Gang durch die Republik für eine friedliche Revolution

Michael Grasemann
21. Aug. 2020 , No° 16

Der runde Tisch steht symbolisch für die Forderung an die, die politische Entscheidungen treffen, nicht nur »zwei oder drei« Berater anzuhören, sondern auch den Menschen zuzuhören und auf ihre Fragen zu antworten. Dieser Runde Tisch hat sich mit einer aus dieser Initiative entstandenen Bewegung am 16.06.2020 in »Bewegung« gesetzt:

AUF NACH BERLIN ZUR GROSSEN DEMONSTRATION AM 29.08.2020

Begleitet von einem großen Banner mit dem Portrait Mahatma Grandis auf einem Schiebekarren, laufen mehrere Menschen zu Fuß nach Berlin. Im Geiste Gandhis ist dies ein friedlicher Weg für das Recht auf Freiheit und

Selbstbestimmung eines jeden Menschen, ein friedlicher Widerstand gegen Spaltung der Gesellschaft, gegen Fremdbestimmung und Hetze.

Von dieser Initiative soll der Impuls ausgehen, sich anzuschließen oder Menschen dazu zu bewegen, sich aus allen Richtungen selbstbestimmt auf den Weg nach Berlin zu begeben. Der Friedensmarsch ist als Demonstration angemeldet.

Wer sich anschließen will, ≠kann sich unter info@rundertisch2020.de melden.

Jeder ist dabei für sich selbst verantwortlich. Es ist keine »Veranstaltung«, sondern ein gemeinsamer Weg. Parteipolitische Statements oder Vereinnahmung sowie jegliche Art von Fahnen oder Transparenten sind auf diesem Weg unerwünscht. Übernachtet wird auf Parkplätzen, Campingplätzen oder wo es sonst noch möglich ist. 


© Bild: Privat

Michael Grasemann ist DiplomBildhauer aus Dresden. Während der Corona-Krise brachte er Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer an den »Runden Tisch 2020«, um Antworten zu erhalten. Obwohl dieser kam, blieb er die Antworten schuldig. Michael Grasemann nimmt es jetzt selber in die Hand.