+++     30. Juli bis 6. August 2022 in Berlin: Woche der Demokratie voller Erfolg. (Klick hier!)     +++     Abstimmung vor dem Bundestag: Corona-Regime für beendet erklärt. Das Volk hat gesprochen. (Klick hier!)     +++     HEBDOMADAIRE EUROPÉEN // PRESSE LIBRE // EUROPEAN WEEKLY NEWSPAPER // NEUTRAL FREE PRESS // ЕВРОПЕЙСКАЯ ЕЖЕНЕДЕЛЬНАЯ ГАЗЕТА // НЕЙТРАЛЬНАЯ СВОБОДНАЯ ПРЕССА     +++     • Demokalender und Montagsspaziergänge der Demokratiebewegung (klick hier!)     +++     • DW-Rundbrief abonnieren (klick hier)!     +++     EUROPÄISCHE WOCHENZEITUNG // NEUTRALE FREIE PRESSE // EUROPEES WEEKBLAD // NEUTRAAL VRIJE PERS // 欧洲周报 // 中立 自由媒体     +++    
Ankündigung

BLATTMACHER GEHEN SPAZIEREN

Warum wir die größte Wochenzeitung Deutschlands werden müssen. | ANSAGE von Jill Sandjaja

Von Jill Sandjaja

Wir sind im Krieg. Es ist ein Krieg der Informationen und Ideale. Auf der einen Seite steht die Regierungs-Propaganda und der menschenverachtende Totalitarismus, auf der anderen Seite stehen wir – die Demokraten und die Liebe zur Freiheit und zum Menschen.


Als Wochenzeitung der Demokratiebewegung tragen wir einen wesentlichen Teil dazu bei, die Menschen aufzuklären und Informationen weiterzuleiten, sodass sie sich eine ausgewogene und kritische Meinung bilden können. Politiker und Machthaber beobachten wir zudem sehr genau und berichten über ihre kriminellen Machenschaften.

Woche für Woche berichten wir über die unzähligen Demonstrationen der Demokratiebewegung, über Geschichten der Menschen im Widerstand, über unzählige Verbrechen des Bundestags, über Sterbefallzahlen, Virusvarianten-Propaganda, Verbrechen der Pharmaindustrie, Wirtschaftsprognosen, leere Krankenhausbetten, unterbezahltes Pflegepersonal, Hausdurchsuchungen, Polizeigewalt, Kinder in Not und vielesmehr.

Wir berichten, worüber sich ProSieben Sat.1, Hubert Burda Media, Axel Springer, Bertelsmann, Die Zeit, Funke Mediengruppe, SZ, FAZ und so weiter ausschweigen. Diese Konzernmedien kommen ihren Pflichten gemäß dem Pressekodex nicht nach. Sie berichten einseitig oder verzerren die Tatsachen bis zur Unkenntlichkeit. Zum Glück gibt es aber uns – die oppositionelle Demokratiebewegung, und wir als vierte Gewalt werden nicht aufgeben, wofür unsere Vorfahren jahrhundertelang gekämpft haben. Wir kämpfen für die Aufklärung und für unsere Menschenrechte und ein freiheitliches Zusammenleben.
Wir kämpfen auch für die Menschen, die in der Matrix der Regierungspropaganda festhängen. Denn jeder hatein Recht auf freie Meinungsäußerung. Wir halten an der freiheitlich-demokratischen Grundordnung fest und wünschen uns Pluralismus und Vielfalt. Wir glauben an unser Grundgesetz, welches Stück für Stück auseinandergenommen wird. Uns wird niemand daran hindern, unsere elementaren Rechte auszuleben – von Tyrannen und kriminellen Staaten lassen wir uns nichts verbieten.


NUR GEMEINSAM KÖNNEN WIR SIEGEN


Als Demokratiebewegung können wir aber nur den Sieg erringen, wenn wir weiter wachsen und uns in der deutschen Medienlandschaft dauerhaft etablieren. Dazu gehört auch, dass diese Zeitung, als Informationsträger der Opposition, weiter wächst und noch mehr Menschen konzern- und regierungsunabhängigen Journalismus bieten kann.

Daher bitte ich Sie, liebe Leserinnen und Leser, abonnieren Sie unsere Zeitung oder verteilen Sie diese, wenn Sie für unsere Freiheit spazieren gehen. Empfehlen Sie uns weiter. Auch in den dunkelsten Zeiten werden wir weiterhin für Sie publizieren, mit Ihrer Hilfe.






Dieser Text erschien in Ausgabe N° 76 am 21. Jan. 2022




NEU: Der offizielle Telegram-Kanal

Der Demokratische Widerstand ist jetzt auch auf Telegram vertreten.

  Kanal öffnen  

Wir verwenden keine Cookies, Statistiken, Tracking et cetera.

Wir unterstehen keinen Firmen oder Interessengruppen, wir finanzieren uns ausschließlich durch Ihre Spenden.


© 2022 KDW e.V.