+++     Sonntag, 28. November, 13 Uhr München, Denkmal Max II.: Trauermarsch für den großen Freund und Helfer Karl Hilz. +++ Montag, 29. November: AUF NACH SACHSEN, FREIBERG RUFT! +++ 4. Dezember, 13 Uhr, Berlin, Märkischer Platz: Großdemo.     +++     Antisemitisches Corona-Regime dreht durch: Apartheid, Segregation und Verfolgung in Deutschland 2021. Fortschrittliche DemokratInnen sollen ausgelöscht werden. Staatsrechtler: »Artikel 20 Absatz 4 des Grundgesetzes ist ausgelöst!«     +++     Bundeswehr laut Meldung für »humanitären Einsatz« im Inneren mobilisiert. Bürger bilden Notwehrkomitees gegen tödliche Impfung.     +++     10.000 Abos in 5 Wochen! Unsere erste Kampagne! (Klick hier!)     +++     DW abonnieren und unterstützen!     +++     Neue Kampagne #AllesAufDenTisch!     +++     Größte Demokratiebewegung der europäischen Geschichte: Tägliche Demonstrationen in ganz Deutschland, DEMOKALENDER, hier klicken.     +++     Toter Demonstrant und Gewalt der Inlandsmilizen/Polizeipimpfen: UN-Folterbeauftragter ermittelt gegen Merkel, Müller, Geisel, Slowik.     +++     Neu: Der offizielle Telegram-Kanal!     +++    

Wir bauen jetzt eine bessere Welt!

Duell, Triell, Quartell, Quintell: Der Rummel um die Bundestagswahl geht an der Mehrheit der Menschen und ihren Problemen glatt vorbei. Doch die Zukunft gestalten wir. | Ein Plädoyer von Hermann Ploppa

Von Hermann Ploppa

Geben wir unsere Stimme jetzt dem Glatzkopf mit Boxergesicht, oder dem Mädchen ohne Sachverstand oder dem Untersetzten, der beim Anblick von Katastrophen Witze reißt? Ist der Ein-Tages-Bart von Christian Lindner zu einem Dreitagebart angeschwollen? Hat die Frau da von der Linkspartei eine neue Brille auf? Wie heißt die eigentlich? Sind wir für Klima? Für Sicherheit? Für Freiheit? Wie wär’s noch mit drei Gramm Verkehr? Der Wahlkampf macht so den Anschein, als sei im Großen und Ganzen alles in Ordnung in diesem Land. Nun ja. Ein paar Korrekturen hier und dort sind wohl notwendig. Aber, die da oben werden schon dafür sorgen, dass unsere Renten sicher sind, oder?

Man möchte immer anklopfen an die Scheibe vom Fernseher. In welcher Welt leben die Wahlkampfmatadoren? Merken die nicht, dass die Altenpfleger, Krankenpfleger, Stations- und Assistenzärzte aus dem letzten Loch pfeifen? Ein schales »Dankeschön« reicht da nicht. Dass psychische Störungen bis hin zu Selbstmordversuchen besonders bei Jugendlichen in den letzten anderthalb Jahren drastisch zugenommen haben? Und was ist mit den Corona-Impfungen? Ganz regierungsoffiziell sind vom Paul-Ehrlich-Institut bereits etwa 1.500 Menschen als Todesopfer durch Corona-Impfungen registriert, und mehr als 150.000 Menschen haben schwere Impfschäden davongetragen. Zugegeben, über 100 Millionen Impfdosen sind in Deutschland bislang verabreicht worden. Die allermeisten Geimpften haben zumindest bis jetzt noch keine großen Nebenwirkungen bemerkt. Na also.

Merken Sie, was man mit uns gemacht hat? Früher war für alle klar: Wenn auch nur ein einziger Mensch nach der Verimpfung eines nicht voll ausgereiften Vakzins gestorben wäre, dann wäre für alle klar gewesen, dass die Versuchsreihe sofort eingestellt werden muss. Zumal sich die Bundesrepublik Deutschland nach wie vor dem Vorsorgeprinzip verpflichtet hat. Das heißt: Nachzuweisen ist für ein neues Medikament, dass es nicht schädlich ist. Und nicht etwa umgekehrt: nämlich dass die Öffentlichkeit nachweisen muss, dass ein Medikament schädlich ist.


DIE POLITMEDIALE KASTE SCHWEIGT SICH
ÜBER CORONA-VERBRECHEN AUS


Doch diese Umwertung aller Werte konnte nur gelingen, weil Regierung, gekaufte Wissenschaft und eine zur puren Prostitution verkommene Presse Corona zu einer todbringenden Seuche hochgejubelt und eine Sondergenehmigung für mRNA-Impfstoffe durchgeboxt haben, die eigentlich nur für zu 100 Prozent tödliche Pandemien wie Ebola ihre Berechtigung hat. Die Tödlichkeit von Corona liegt aber im Promillebereich. Und jetzt müssen Krankenpfleger, Ärzte, Rettungssanitäter und Bestatter die tödlichen Folgen einer unausgereiften Impftechnologie ausbaden. Diese gruselige Realität kam im Wahlkampf jedoch nur einmal vor. Nämlich als Vizekanzler Olaf Scholz sich selber und fünfzig Millionen weitere Geimpfte spaßig als »Versuchskaninchen« zu titulieren wusste. Ansonsten schwebt dieser Bundestagswahlkampf in einer Parallelgalaxie zur greifbaren Wirklichkeit. 

Die greifbare Wirklichkeit sieht jeder, der mit öffentlichen Verkehrsmitteln fahren muss und das besonders im Umfeld von Großstadtbahnhöfen. Heroinsüchtige und Rentner durchstöbern die Mülltonnen nach Leergut, das sie dann in Supermärkten einlösen, um sich was zu essen zu kaufen. Aus Osteuropa entführte Mädchen stehen an gewissen Straßen, nur mit dem Nötigsten bekleidet, und bieten das Bedeckte für ein paar Euro an, um ihren Sklavenhaltern einen neuen Sportflitzer zu finanzieren. Die Realität einsamer Kinder und Jugendlicher, die sich zuhause eingebunkert haben und spielesüchtig auf den Monitor starren, sieht man nicht. Unser Nachbarjunge sitzt nur noch vorm Computer, wird immer dikker und schreit manchmal fürchterlich herum. Ja, es ist verdammt viel faul in diesem Staate. Ich habe noch nie so viele erloschene Mitmenschen durch die Straßen schlurfen gesehen wie seit Corona. Seit Corona. Nicht mehr seit Christi Geburt. Sondern seit Corona Geburt.


DIE SOZIALSTAATEN WURDEN

GEZIELT IN DEN RUIN GEFÜHRT


Doch die Corona-Kampagne ist ein Flaschenhals. Corona verdichtet, was seit etwa fünfzig Jahren schiefläuft. Die unersättliche Profitgier von Pharmakonzernen in der Impfkampagne macht den Wahnsinn des Kapitalismus für jeden sichtbar. Doch das ist nur die Engführung einer lange schon eingeleiteten Perversion. Das fing an mit der Öffnung der ganzen Welt für den Handel nach dem Zweiten Weltkrieg. Sehr schnell entstanden Globalkonzerne, die seit den 1970er Jahren schon mit ihrem Jahresumsatz das Bruttoinlandsprodukt vieler Nationalstaaten übertrafen. Gleichzeitig sind nationalistische Befreiungsbewegungen von Geheimdiensten zerschlagen worden.

Der Einfluss von Nationalstaaten schwand immer mehr dahin. Superreiche Einzelpersonen und Konzerne kauften sich immer mehr Politiker und öffentliche Einrichtungen und sorgten nun dafür, dass der Nationalstaat sich selber demontierte. Das Volksvermögen in Genossenschaften und öffentlichrechtlichen Einrichtungen wird in die Pleite geführt und dann für einen Appel und ein Ei an private Investoren verhökert. Der rot-rote Senat von Berlin  verscherbelte alleine etwa siebzigtausend öffentliche Wohnungen an so genannte Heuschrecken. Die Abwicklung der DDR beraubte die deutschen Steuerzahler um etwa 200 Milliarden D-Mark durch fadenscheinige Betrugsmanöver.

Seitdem wird immer mehr Gemeinbesitz des Deutschen Volkes von privaten »Investoren« geraubt. Die Aufsicht des Staates gegen kriminelle Strukturen existiert praktisch nicht mehr. Kriminelle Kartelle kontrollieren mittlerweile ganze Städte und Kommunen in Deutschland. Das wurde jüngst erst wieder deutlich, als die Staatsanwaltschaft Braunschweig Hausdurchsuchungen im Bundesfinanzministerium und im Justizministerium anordnete. Es geht darum, dass die Geldwäsche-Ermittlungsbehörde Financial Intelligence Unit (FIU) Verdachtsmeldungen von Banken wegen Geldwäsche nicht an die Kriminalpolizei weitergereicht hat.

Das scheint politisch gewollt zu sein. Denn der frühere Finanzminister Schäuble verlegte die FIU vom zackigen Bundeskriminalamt zum behäbigen Zoll. Und so können Verbrecher jedes Jahr schätzungsweise 100 Milliarden Euro an Erträgen aus kriminellen Geschäften in Deutschland reinwaschen. Das spült Gewerbesteuer in die öffentlichen Kassen. Denn der geschröpfte Staat muss wiederum den Verlust von Steuereinnahmen in Höhe von ebenfalls 100 Milliarden Euro durch Steuerflucht und Steuervermeidung ausgleichen.


STAATLICH GEFÖRDERTE AUSBEUTUNG
DURCH DAS GLOBALE GROSSKAPITAL


Da Krankenhäuser und Pflegeheime zunehmend in private Hand überführt werden, herrscht auch dort mittlerweile gnadenlos das Profitprinzip, ausgedrückt zum Beispiel in der perversen Fallpauschale. Für jeden Patienten gibt es eine ganz bestimmte Menge Geld, und das Krankenhaus muss zusehen, wie es damit zurechtkommt. Für gesundheitliche Beratung bekommt der Arzt keine Vergütung. Nur mit Verschreibungen und Maßnahmen verdient der Medikus Geld.

Oder der Bereich Finanzen: Früher hatten wir in Deutschland Sparkassen und Genossenschaftsbanken. Die sollten das Geld der Leute aus der Region verwalten und in der Region auch wieder nutzbar machen, durch Kredite oder durch Unterstützung der regionalen Infrastruktur. Diese Einrichtungen sind unterwandert oder sie werden torpediert durch Gesetze der Europäischen Union,die ihnen auf Dauer das Lebenslicht ausblasen. Dringend notwendige Vorhaben können nicht mehr durchgeführt werden, weil die Sparkassen schwächeln oder zweckentfremdet werden.

Stattdessen übernehmen globale Konzerne und Heuschrecken ganze Regionen. Dadurch werden die Menschen vor Ort nicht nur Schritt für Schritt enteignet und entmündigt. Die Fläche verödet, wie jeder sehen kann. Zugleich verfügen kriminelle Geldwäscher und ihre korrupten Politiker über die Naturschätze der Region wie früher Feudalherren. Naturschutz? Was ist das? Da gibt es ausgewiesene Naturschutzgebiete wie den Dannenröder Forst. Unter fadenscheinigen Vorwänden werden Hunderte von Jahren alte Buchen und Eichen gefällt, unter Polizeischutz, der den Steuerzahler 31 Millionen Euro gekostet hat. Die Beton-Mafia setzt sich über alle Naturschutzgesetze locker hinweg und ruiniert Biotope im gesamten Bundesgebiet.

Doch das sind Peanuts, verglichen mit dem Aufkommen der Biotechnologie. Die Globalkonzerne sind mittlerweile so enthemmt und allmächtig, dass sie nichts weniger vorhaben, als die ganze Natur neu zu programmieren. Genmanipulierte Pflanzen sind nur der bekannteste Exzess. Was uns als »New Green Deal« verkauft wird, bedeutet in Wirklichkeit eine noch feinmaschigere Unterwerfung und Manipulation der Natur. Ein Teil dieser Biotechnologie ist auch die aktuelle Impfkampagne. Diese wurde schon seit langer Zeit angebahnt, und Biontech will mit Hilfe der Bundesregierung die mRNA-Technologie auf alle medizinischen Bereiche erweitern: auf Behandlung von Krebs zum Beispiel. In diesem Spiel ist die Bundesregierung
nur ein ausführendes Organ.


DIE LISTE DER SKANDALE UND VERBRECHEN

DER REGIERUNG IST LANG


Wir könnten beliebig fortfahren, die Perversionen der Politikerkaste anzuprangern. Wir könnten über den Betrug mit den FFP2-Masken des Hauses Spahn sprechen. Über die Lüge, Intensivstationen seien überlastet, während doch gleichzeitig die Anzahl der Betten in Intensivstationen kontinuierlich abgebaut wird. Über die systematische Zerrüttung der Deutschen Bahn durch skrupellose Automanager. Über das nicht enden wollende Leid der Autofahrer auf deutschen Straßen durch das Missmanagement der neu geschaffenen Autobahn GmbH. Von all diesen Dingen hört man seltsamerweise wenig bis nichts in den Wahlkampfdebatten. Während Biontech-Besitzer Uğur Şahin und seine Freundin, denen wir als Steuerzahler mal eben 375 Millionen Euro geschenkt haben, damit er seine hochprofitable Killersubstanz vermarkten kann, in einer Talkshow gefeiert wird, wissen die Menschen im Ahrtal nach wie vor nicht, wie sie den nächsten Winter überstehen sollen.

Eigentlich ist es doch am besten, die von den Mainstream-Medien hochgejubelten und aufgedunsenen Politik-Darsteller der Superreichen in ihre Filterblase einzuschweißen und endlich die Ärmel aufzukrempeln. Denn die Zivilgesellschaft, die Bürger draußen im Lande, haben ja längst erkannt, dass sie ihreDinge selber regeln können und müssen, und dass die Laiendarsteller aus der Politik nur im Weg stehen. Im Ahrtal haben Bauern und Bauunternehmer das Heft selber in die Hand genommen und kompetent Probleme gelöst. Und so soll es in allen Bereichen sein. Befreien wir uns von dem parasitären Wasserkopf. Was ist zu tun?


WIR FORDERN NICHT MEHR,
SONDERN SETZEN ES EINFACH UM!


Es wäre nicht schlecht, wenn sich im nächsten Bundestag auch unkonventionelle Abgeordnete befinden, die ihren Kopf nicht nur dazu benutzen, dass es nicht zum Hals reinregnet. Es kann nicht schaden, wenn die gesellschaftliche Realität auch Eingang findet in das Hohe Haus. Zunächst einmal muss ein parlamentarischer Untersuchungsausschuss rücksichtslos die Hintergründe der mörderischen und korrupten Corona-Kampagne aufdecken. Das muss zu einer konsequenten Bestrafung der Täter führen. Und wie sich aus meinen Darlegungen ergibt, stellen diese Corona-Exzesse den traurigen Höhepunkt einer jahrzehntelangen Fehlentwicklung dar.

Die Privatisierungen, weniger vornehm: Der Diebstahl öffentlichen Vermögens muss rückgängig gemacht werden. Das Volksvermögen gehört in Volkshand. Gemeinbesitz, besonders Genossenschaften und öffentlich-rechtliche Einrichtungen müssen ausgebaut werden. Erziehung und Bildung werden ebenfalls wieder nach den Bedürfnissen der Allgemeinheit ausgerichtet. Universitäten sollen nicht länger um Drittmittel betteln, sondern solide Grundlagenforschung aus Steuermitteln finanziert bekommen. Die Wirtschaft wird wieder regional ausgerichtet. Das ist insofern auch notwendig, weil gerade jetzt weltweit eine Entkoppelung der Volkswirtschaften vom Globalmarkt stattfindet. Bargeld wird beibehalten, ausgebaut und durch Regionalgeld ergänzt.

Die Erziehung unterstützt den Gemeinsinn und die Medien werden angehalten, ihre destruktive Propaganda zu beenden und endlich konstruktives Denken und Handeln zu befördern. Geld ist genug vorhanden für all diese Projekte. Dafür sorgt dann eine effizient und an der richtigen Stelle energisch durchgreifende Steuerbehörde. Und eine reformierte Geldwäschebehörde trocknet den kriminellen Sumpf konsequent aus. All das können integre Politiker jedoch nur erreichen im Zusammenwirken mit einer starken, kreativen Demokratiebewegung. Also, fangen wir an.


BIS ZUM UMFASSENDEN SIEG!


Hermann Ploppa, Buchautor und Leiter des Wirtschaftsressorts dieser Zeitung, kandidiert für den 20. Deutschen Bundestag – auf einem der Spitzenplätze der Landes liste Hessen der Partei Die Basis. Sollte die Partei die Fünfprozenthürde erreichen, zöge Ploppa in jedem Fall in den Bundestag ein. Redaktion und Verlag legen insgesamt größten Wert darauf, partei- und konzernunabhängig zu agieren; sie sind basisdemokratisch und im Sinne der Verfassungsbewegung orientiert. Basisdemokratie lässt sich nicht durch einen Parteinamen einführen. Wir wünschen Ploppa und vielen Kollegen allerdings viel Erfolg. Diese Antrittsreden wollen wir hören und sehen! (ale)




Dieser Text erschien in Ausgabe N° 63 am 24. Sep. 2021




NEU: Der offizielle Telegram-Kanal

Der Demokratische Widerstand ist jetzt auch auf Telegram vertreten.

  Kanal öffnen  

Wir unterstehen keinen Firmen oder Interessengruppen, wir finanzieren uns ausschließlich durch Ihre Spenden.


© 2021 KDW e.V.