+++     Deutschland wieder in der Diktatur: Regierung belagert Berlin und riskiert Leben von Demonstranten.     +++     Demokratiebewegung mit pfingsten-in-berlin.de.     +++     Verteileraktion: Eine Zeitung gegen die Zensur!     +++     Schauspieler stehen auf für Demokratiebewegung und freie Presse, Kampagne u.a. mit demokratischem Revolutionär Jan-Josef Liefers.     +++     Ärzte danken Demokratiebewegung.     +++     150.000 am 21. April in Berlin gegen Merkel-Ermächtigung, Konzernpropaganda spricht wieder von »einigen Tausend«.     +++     Im ganzen Land Demonstrationen der Demokratiebewegung.     +++     Tägliche Zunahme an Impftoten und Impfgeschädigten, Regierung Merkel vor Inhaftierung.     +++     Oxfam: Weltweite Zunahme an Hungertoten durch Corona-Maßnahmen.     +++     US-Digital-, Pharma-, und Nato-Rüstungskonzerne legen unter Corona zu.     +++     Antisemitisches Merkel-Regime terrorisiert oppositionelle Gewerbetreibende, Ärzte, Journalisten, Juristen und Demokratinnen.     +++    

Die Schweiz stimmt ab

Das Corona-Regime fällt per Volksentscheid.

Von Anselm Lenz

Am 13. Juni werden die Schweizer als weltweit einziges Volk über das Corona-Regime abstimmen – und vermutlich abwählen. Den Eidgenossen kommt damit eine besondere Verantwortung für die gesamte Menschheit zu.

Demokraten auf der ganzen Welt wenden sich gegen den fast globalen Staatsstreich korrupter Eliten unter dem Stichwort »Corona«. In Deutschland demonstriert die Demokratiebewegung seit dem 28. März 2020 gegen den Ausnahmezustand und die Unterdrückung von Grundrechten, Gewerbe, Wissenschaft, Journalismus und Kultur. Eine der Forderungen: Volksentscheide in allen grundlegenden Fragen!

HEIMAT DER BASISDEMOKRATIE

Die Schweizer nutzen ihre basisdemokratischen Errungenschaften – und werden voraussichtlich das Corona-Gesetz zu Fall bringen, das ihnen der Schweizer Nationalrat bislang mit Dringlichkeitsvermerken und Verordnungen auferlegt hatte. Schließlich wollen es die US-Konzerne und das Weltwirtschaftsforum so haben. 24 US-Bundesstaaten, die selbtbewusste Sozialdemokratie Schwedens und sogar die im Vergleich zum Corona-Deutschland milde Diktatur Weißrusslands haben wenige oder keine Einschränkungen wegen der vermeintlichen Jahrhundertseuche – die in Wahrheit nur den Zusammensturz des US-Finanzmarktsystems seit Ende 2019 geplant überlagert. 

Der Verein der Verfassungsfreunde hatte das Referendum durchgesetzt, indem er trotz erheblich erschwerter Bedingungen 90.000 Unterschriften in kurzer Zeit sammelte. »Wir lassen uns nicht einschüchtern und marschieren den steinigen Weg weiter, bis wir unser Ziel erreicht haben: Die Wiederherstellung unserer Grundrechte!«, erklärt Nicolas Rimoldi, Gründer Schweizer Jugendbewegung mass-voll.ch, die das Volksbegehren unterstützt. 

Bereits am 12. Januar hatten die Verfassungsfreunde die 90.000 Unterschriften für das Referendum eingereicht (DW berichtete). »In der Schweiz ist das Volk der Souverän. Hier haben wir die Möglichkeit, einen besseren Weg zu gehen«, erklärte der Verein, der »umfassende rechtliche Gleichheit für alle« anstrebt sowie »geschwisterlichen Umgang im wirtschaftlichen Leben«.

Sollte das Schweizer Corona-Regime am 13. Juni wirklich fallen, wäre ein großer Sieg für die Demokratie errungen. Die Strahlkraft ginge weit über die Schweiz hinaus. Deutschland wird derzeit von Intellektuellen verlassen – und jenen, die es sich leisten können. Täglich verlassen Ärzte, Händler, Journalisten, Ingenieure und Juristinnen das Land – auf der Flucht vor Repressalien, Existenzvernichtung und Impfterror. Hauptziele sind Mexiko, Schweden, Russland – und die Schweiz. Die Ablehnung des Ausnahmezustandes – für die Schweiz auf sehr ungewöhnliche Art per Verordungsregime erlassen und ähnlich spät dem Parlament vorgelegt – würde zu einem weiteren abrupten Zustrom von Deutschen in die Eidgenossenschaft führen. Die Schweiz muss sich zuvor bereits auf massive Einmischung ausländischer Konzerne und Interessengruppen im Wahlkampf einstellen. Werden die Schweizer den Mut zum »Nein« aufbringen?


Siehe auch verfassungsfreunde.ch. 




Dieser Text erschien in Ausgabe N° 47 am 14. Mai 2021




Wir verwenden keine Cookies, Statistiken, Tracking et cetera.

Wir unterstehen keinen Firmen oder Interessengruppen, wir finanzieren uns ausschließlich durch Ihre Spenden.


© 2021 KDW e.V.