EINE NEUE HOFFNUNG: DIE DEMOKRATIE- BEWEGUNGEN ERHEBEN SICH

auf allen Kontinenten

18. Sep. 2020 , No° 20

© Bild: Privat
© Bild: Privat
© Bild: Privat
© Bild: Privat

Titel: Bester Dinge für die Republik: Eine Basisdemokratin unter Hunderttausenden am 29.8.2020 in Berlin.| Foto: Hannes Henkelmann, Bildband »Zwei Tage Berlin« 


© Bild: Privat
© Bild: Privat
© Bild: Privat
© Bild: Privat

»Seid umschlungen, Millionen! Diesen Kuß der ganzen Welt!« Überall stehen die Menschen auf gegen den Griff zur Macht einer fanatischen Elite, die mittels »Corona« das Menschenrecht und Verfassungen bricht. 


DAS PASSIERT AM 2.10.2020

GROßDEMO IN BERLIN Kinder- und Familienfest mit verfassungspolitischen Implikationen.


Ab 15 Uhr auf dem Platz der Republik — so gabdie Demokratiebewegung »Nicht ohne uns!« in Berlin bekannt, werde es beginnen. Auf der Wiese vor dem Bundestag bekomme der »Sommer der Demokratie« einen weiteren Höhepunkt, sein vorläufiges Finale. Es wird ein langer Sommer für die Demokratiebewegung!

Am Vortag zum Tag der Deutschen Einheit wird — der Planung nach — ein Traktor mit großem Heuwagen vorgefahren. Dieser fungiert als Bühne. (Eventuell muss jedoch eine LKW-Bühne gebracht werden.) Für das Programm sind vorgesehen und eingeladen: Professor Giorgio Agamben, weltführender Philosoph zum Thema des Ausnahmezustandes, des Verfassungsbruches durch Regierungen und elaboriertester Kritiker des Corona-Regimes.

WIR HOLEN UNS UNSERE WÜRDE ZURÜCK!

Michael Ballweg (siehe Seite 4 im interview) und seine besten Kolleginnen und Kollegen von Querdenken kommen und sprechen. Ebenso Professorin Karina Reiß mit Professor Bhakdi, die mit »Corona — Fehlalarm?« den schulmedizinsichen Nachweis des Angriffs der Regierung auf die Bevölkerung geliefert haben. Ferner werden Captain Future, Anna Gamburg und Kolleginnen von der Berliner Freedom Parade teilnehmen. Es wird ein Fest im Schwarz der Tradition, dem Rot der Liebe und der Solidarität sowie dem Goldgelb der Freiheit — für 71 Jahre Demokratie nach Grundgesetz in Deutschland: Gestern, heute, morgen. — Wir erwarten Kinder im Alter von zwei bis sechs Jahren in dreistelliger Zahl auf dem Platz der Republik. Eine Hüpfburg, Eis und Getränke — sowie bei Bedarf ein Regenschirmverleih in den Farben unseres Landes — werden bereitgestellt.

Die Polizei unter der Führung der besserungswilligen Polizeipräsidentin Slowik sowie des hochproblematischen Innensators Geisel wird gebeten, in ihrer Ausgehuniform — dem Anlass entsprechend — zu erscheinen. Denn das Volk ist da und die Kinder sollen vom Anblick der schwarzen Kampfmonturen bitte verschont bleiben: Das sieht einfach wirklich abstoßend und unzivilisiert aus. Vielen Dank (Geisel, reißen Sie sich zusammen!).

Von 15 bis 17 Uhr — ein straff inhaltliches Programm mit Bühne! Festlichkeit und Lockerheit von 17 bis 20 Uhr. Dann ab 20 Uhr: Der große Aufzug durch die Stadt, hin zum Rosa-Luxemburg-Platz, wo am 28. März die Demokratiebewegung begann. Dort erwartet uns eine Kapelle emeritierter Militärmusiker: Wir singen die dritte Strophe der Nationalhymne, dann den Text der DDR-Hymne zur Haydn-Partitur und schließlich wieder die dritte Strophe. Zum Abschluss: Jazz! — Das Wochenende wird freundlich, friedlich und feierlich, so, wie wir alle es gestalten.