Interview

Kann eine neue Partei es richten?

Bodo Schiffmann
30. Apr. 2020 , No° 3

Herr Schiffmann, wie geht‘s?
Vielen Dank, sehr gut, denn ich spüre, dass die Menschen aufwachen. Auf der ganzen Welt kommt täglich ein neuer Experte dazu, der den Maßnahmen der Regierung widerspricht.

Ihre Einschätzung der Situation?
Medizinisch belegen die internationalen Zahlen und Veröffentlichungen, dass die Gefährlichkeit des Virus um mehrere Potenzen überschätzt worden ist. Die Gefährlichkeit läßt sich mit der einer Grippe vergleichen und es mehren sich die Fakten, die belegen, dass die Maßnahmen zur Eindämmung dieser Pandemie nicht verhältnismäßig waren. Medizinisch wäre eine Eindämmung nach aller Erkenntnis aus Ländern ohne Lockdown auch möglich gewesen, wenn man sich an die bekannten Regeln des Infektionsschutzgesetzes gehalten hätte. Kranke, Ausscheider, Verdächtige und Kontaktpersonen isolieren und Hygieneregeln einhalten. Dazu kommt, dass die WHO selbst im Oktober 2019 zu dem Schluß gekommen ist, dass diese Maßnahmen sinnlos sind.

Ihre Partei »Widerstand 2020« haben Sie vergangene Woche gegründet?
Wir haben innerhalb von einer Woche 25.000 registrierte Mitglieder und freuen uns darüber. Dies zeigt aber, wie groß der Wunsch nach einer echten Neustrukturierung der gesamten Politik ist.

Muss es rasch Neuwahlen geben?
Ein bisschen Vorlauf brauchen wir natürlich noch, denn wir stampfen hier eine Partei von 0 auf 100 aus dem Boden, mit allen dazu gehörenden Grundstrukturen. Ich halte eine vorgezogene Neuwahl für falsch, denn dann sind wir vielleicht nicht so weit.

Welche Erweiterungen des demokratischen Miteinanders streben Sie an?
Ich möchte einen offenen und respektvollen Umgang und keine Rechts-, Links-, Oben- oder Unten-Partei. Im Grunde denken wir an eine Art Basisdemokratie mit Abstimmungsmöglichkeiten über eine App und dem was wir als Schwarmintelligenz bezeichnen. Wenn etwa eine neue Krise käme, sollte man alle Virologen per Videokonferenz einberufen und gemeinsam eine Einschätzung vornehmen. Wir nutzten das jetzt schon. Wenn wir eine Frage haben, stellen wir sie im Video oder online. Aus dem Schwarm kommen super Ideen. Ziel ist es eine echte Mitmachpartei zu werden, bei denen Linke, Rechte, Christen und Muslime als Freunde nebeneinandersitzen und gemeinsam an eine bessere Welt glauben.

Die Fragen stellte Anselm Lenz.